Lernen Sie die effektivsten Heilmittel für niedrigen Testosteron (Hypogonadismus)

Lernen Sie die effektivsten Heilmittel für niedrigen Testosteron (Hypogonadismus)

Leiden Sie oder Ihr Angehöriger an Hypogonadismus?

Wissen Sie eigentlich, was Hypogonadismus ist und wie sich dies auf Ihre Gesundheit auswirken kann?

Wenn Sie es nicht wissen, dann bin ich hier, um Ihnen alles über Hypogonadismus zu erklären. Im Allgemeinen ist dies eine Erkrankung, die sowohl Männern als auch Frauen passiert. Heute wissen wir jedoch über den männlichen Hypogonadismus und seine Behandlung.

Lassen Sie uns diesen Blog vollständig durchgehen und wissen, was Hypogonadismus ist und wie er behandelt werden soll.

ProTestosterone

Über Hypogonadismus

Hypogonadismus, auch Testosteronmangel genannt, ist eine Erkrankung, die sowohl Männern als auch Frauen vorkommt und die Lebensqualität und den Lebensunterhalt verringert. Dies ist ein Versagen der Hoden, männliches Sexualhormon Testosteron, Sperma und viele Male beide zu produzieren.

Geschlechtsdrüsen, die auch als Gonaden bezeichnet werden, sind die Hoden bei Männern und die Eierstöcke bei Frauen. Sie beeinflusst im Allgemeinen viele Organfunktionen und wirkt sich daher negativ auf die Lebensqualität aus. Sexualhormone werden verwendet, um sekundäre Geschlechtsmerkmale zu kontrollieren, zu denen die Hodenentwicklung bei Männern, die Brustentwicklung bei Frauen und auch das Wachstum der Schamhaare gehören.

Menschen, die an Hypogonadismus leiden, können daher auf niedrige Libido, Muskelverlust, Unfruchtbarkeitsproblem usw. stoßen.

Im Allgemeinen tritt Hypogonadismus bei alternden Männern häufig auf und beginnt mit dem Erreichen des 40. Lebensjahres. Es wird jedoch erwartet, dass Männer im Alter zwischen 50 und 79 Jahren einen Testosteronmangel von 8,4% aufweisen. In der Tat ist dieser Zustand auch mit Diabetes-Patienten verbunden.

Ursachen und Arten des männlichen Hypogonadismus

Nun, Hypogonadismus wird in zwei Typen eingeteilt und das sind sie:

Primärer Hypogonadismus–

Es bedeutet, dass Männer nicht genug Sexualhormone im Körper haben und das Problem sind die Gonaden. Die Gonaden erhalten zwar die Nachricht vom Gehirn, dass sie Hormone produzieren können, diese jedoch nicht produzieren können. Dies bedeutet, dass Hoden nicht auf Hormonstimulation reagieren.

Ursachen des primären Hypogonadismus

Einige der Ursachen des primären Hypogonadismus sind:

  • Aufgrund genetischer Störungen
  • Nieren- und Leberfunktionen
  • Bestimmte Autoimmunerkrankungen
  • Schädliche Infektionen
  • Verletzung an den Gonaden
  • Operationen an Geschlechtsorganen
  • Chemotherapie

Sekundärer Hypogonadismus –

Das eigentliche Problem tritt dabei im Gehirn auf. Die Krankheit wird durch Hypothalamus und Hypophyse, die die Gonaden vollständig unter Kontrolle bringen, zum Problem.

Ursachen des sekundären Hypogonadismus

Einige der Ursachen des sekundären Hypogonadismus sind:

  • Erkrankungen der Hypophyse
  • Übergewicht
  • Schädliche Infektionen wie HIV / AIDS
  • Chemotherapie und Bestrahlung
  • Genetische Störungen wie das Kallmann-Syndrom
  • Schneller Gewichtsverlust
  • Ernährungsdefizite

Symptome des männlichen Hypogonadismus

Nun, wenn es auch wichtig ist, die Symptome dieser Erkrankung zu kennen, damit Sie sich dessen bewusst werden Einige von ihnen sind:

  • Muskelverlust
  • Erektionsstörungen
  • Verminderung des Wachstums von Hoden und Penis
  • Haarausfall
  • Müdigkeit
  • Verlust des Sexualtriebs
  • Unfruchtbarkeit

Behandlung des männlichen Hypogonadismus

Zum Schluss wird es sehr wichtig, die Behandlungsoption zu kennen, die befolgt werden muss. Ihre Behandlung hängt jedoch vollständig von den Ursachen ab, die Sie haben. Einige davon werden im Folgenden erläutert:

Hormonersatz–

Dies ist eine der häufigsten Behandlungen für viele Männer. Ärzte verwenden die Testosteronersatztherapie (TRT), weil sie die Libido verbessern, die Muskelkraft wiederherstellen, erektile Dysfunktion behandeln und auch Knochenverlust verhindern kann.

Abgesehen davon können Männer auch Sexualtrieb, Stimmung, Energie usw. steigern.

Diese Ersatztherapie wird jedoch nur angewendet, wenn keine Unfruchtbarkeit vorliegt. Tatsächlich wird diese Therapie in großem Umfang eingesetzt, um männlichen Hypogonadismus durch verschiedene Methoden wie Injektion, Gel, Pflaster, Pille usw. zu behandeln. Diese Methoden wirken effektiv, um die Spermienproduktion zu erhöhen.

Stress reduzieren –

In einer aktuellen Studie; Es hat sich gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen Stress und Testosteronspiegeln gibt. Sogar das ist auch bei Frauen so. Genügend Stress im Leben zu nehmen, kann wirklich riskant sein und allmählich den Testosteronspiegel senken.

Die Studie legt eindeutig fest, dass der Testosteronspiegel aufgrund der Fähigkeit der Person widerspiegelt. Der beste Weg, den Testosteronspiegel zu erhöhen, ist also, den Stresspegel zu senken.

Regelmäßige Übung–

Bewegung ist ein wichtiger Teil des gesunden Lebens und es wird empfohlen, täglich einige Übungen zu machen. Einige Studien haben gezeigt, dass regelmäßiger Sport den Testosteronspiegel bei Erwachsenen erhöht.

Auch wenn kurzfristige Übungen gemacht werden, scheint dies auch ein Anstieg des T-Levels zu sein. Einige der besten Übungen zur Steigerung des T-Levels sind Krafttraining und Intervalltraining mit hoher Intensität.

Achten Sie auf Gewicht und Diät–

Um sich fit und gesund zu halten, sollten Sie auf Ihre Nahrung achten, die Sie essen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass Sie nicht übergewichtig werden, was einer der Gründe für einen niedrigen Testosteronspiegel ist. Übergewicht und Untergewicht können der Grund für niedrige Sexualhormone sein.

Und um die Körperform zu ändern, sollte das, was wir essen, richtig gehandhabt werden. Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor, der männlichen Hypogonadismus wirklich behandeln kann. Beginnen Sie also mit dem Essen, das Sie essen, und versuchen Sie, alle Junk-Lebensmittel zu vermeiden. Versuchen Sie, grünes Blattgemüse und -früchte, Nüsse, Samen, Bohnen, Fisch, fermentierte Milchprodukte usw. Zu essen.

Verwenden Sie wichtige Öle –

Es gibt etwas Öl, das bei der Behandlung des männlichen Hypogonadismus vorteilhaft sein kann, und sie sind Sandelholz und Muskatellersalbei. Muskatellersalbei besteht aus natürlichen Phytoöstrogenen, die beim Ausgleich des Östrogenspiegels hilfreich sind. Sandelholz hingegen kann bei Hypogonadismus-Symptomen wie Stress, niedrigem Sexualtrieb und einigen anderen Problemen helfen.

Ergänzungen mit L-Arginin–

Es gibt viele Ergänzungen, die mit L-Arginin formuliert sind. Es hat viele Vorteile wie die Heilung von Impotenz, stimuliert die Produktion von Wachstumshormonen und verbessert die männliche Fruchtbarkeit und erektile Dysfunktion. In der Tat ist dieses Kraut hilfreich bei der Steigerung der Hormonreaktionen wie dem HGH-Spiegel um bis zu 100 Prozent. Dies ist sehr nützlich für Männer, die an Hypogonadismus leiden, da HGH einen Testosteron-Booster darstellt.

Also, wenn wir über Ergänzungen mit L-Arginin gesprochen haben, warum sollten Sie dann nicht einige Ergänzungen verwenden, die Ihren T-Spiegel auf natürliche Weise steigern. Pro Testosteron ist ein natürliches Präparat, das zur Erhöhung des Testosteronspiegels und zur Behandlung von Hypogonadismus bei Männern verwendet wird. Dies ist für Männer, die Muskelmasse, Sexualtrieb und Energie steigern möchten.

Daher empfehle ich Ihnen, Pro-Testosteron-Präparat einzunehmen und Ihren niedrigen Testosteronspiegel ohne weiteres zu steigern und auch Hypogonadismus auf einfache Weise zu behandeln.

Fazit

Nun, Hypogonadismus ist eine Erkrankung, die Männer jeden Alters betreffen kann, und es gibt verschiedene Ursachen dafür. Wie auch immer, die Behandlung ist jedoch sehr wichtig, um von der Krankheit befreit zu werden. Es gibt jedoch mehrere Behandlungsoptionen, wählen Sie einfach die beste aus, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

Ich hoffe, dass alles, was ich über den männlichen Hypogonadismus und seine Behandlung erklärt habe, klar ist und hofft, dass die Behandlungsmöglichkeiten Ihnen helfen werden, ihn zu beseitigen.

ProTestosterone
Lernen Sie die effektivsten Heilmittel für niedrigen Testosteron (Hypogonadismus)
, , , ,